StartseiteStatistiken & TabellenKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Champions League

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4
AutorNachricht
JerzyPotz
SportB-Forumsweiser


Anzahl der Beiträge : 13512
Anmeldedatum : 13.03.08

BeitragThema: Re: Champions League   So 2 Okt 2016 - 17:53

Eagle-Eye Jerry schrieb:
Jeder von denen hat Schwächen, insbesondere, dass sie es seit geraumer Zeit nicht schaffen, ernsthaft um die nationale Meisterschaft zu konkurrieren
das ist ja gewollt. sonst wäre die CL nicht soweit weg vom döner-cup.

Eagle-Eye Jerry schrieb:
aber da ist immer noch mehr Potenzial vorhanden als bei den Nachrückern aus den unteren Ligen.
selbst wenn es so ist (was ich bezweifel) bevorzuge ich klar die europäische vielfalt.

Eagle-Eye Jerry schrieb:
Ist okay, dass du dir die Mühe machst, das zu dokumentieren

so bin ich eben Wink

Eagle-Eye Jerry schrieb:
Ich schreibe das durchaus noch unter dem Eindruck der gestrigen Pleite bei Atletico - ist schließlich der CL-Thread
wow, gegen eine der wenigen mannschaften die im moment tatsächlich in der lage ist gegen die bayern zu bestehen.

Eagle-Eye Jerry schrieb:
aber wer sich trotz der bisherigen Leistungen beider Teams, der Tabellensituation, etc. von diesem Gesang über auf immer und ewig unerschütterliche Bayern-Dominanz einlullen lässt  
als erstes hat es über 50 jahre gedauert bis ein club 4 mal in folge meister geworden ist. das es ausgerechnet jetzt passiert ist und es die bayern geworden sind ist ein erstes starkes indiz.

dann muss man schon sehr weich gespült sein außen vor zu lassen das die bayern nicht nur einen neuen trainer haben, dieser den kader auch noch nach einem turnier übernommen hat. ich erinnere mich an spielzeiten da waren die bayern bei vergleichbaren konstelationen in den tiefen der tabelle.

dann natürlich auch das eigene wissen das ich es zu lebzeiten acuh von den bayern nicht erleben werde das sie mit 102 - 0 punkten aus der saison gehen.

und trotzdem ist wer wieder erster, ohne niederlage?

Eagle-Eye Jerry schrieb:
und meint, den Märtyrer spielen zu müssen, soll bitteschön zuhause bleiben.
das hat nix mit martyrer zu tun, das ist einfach immer mehr gelebte langweiligkeit.
aber die buden werden trotzdem halbwegs voll bleiben. dafür werden die eventies dann schon sorgen und zur not von red bull gekaufte prostituierte.

Eagle-Eye Jerry schrieb:
Solidarität ist ein schönes Wort, hat aber für manche Klubs (u.a. den FC Bayern) einen immens hohen Preis, nämlich den der internationalen Konkurrenzfähigkeit.
wir reden hier ja vom großen kuchen, dem CL-titel. da brauchen wir dann auch keine augenwischerei betreiben. in diesen sektor fallen genau 2 teams hinein und das wird sich auch nicht mehr ändern. warum sollen dann also 16 andere teams unter der macht von zwei vereinen leiden? welchen vorteil hat freiburg, frankfurt oder bremen von einem CL-titel der bayern? genau, gar keinen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eagle-Eye Jerry
SportB-Forumsweiser


Anzahl der Beiträge : 2395
Anmeldedatum : 26.03.08

BeitragThema: Re: Champions League   Di 4 Okt 2016 - 1:56

JerzyPotz schrieb:
selbst wenn es so ist (was ich bezweifel) bevorzuge ich klar die europäische vielfalt.

Kantersiege gegen Lissabon, Porto und Donezk konnte ich genießen, aber wenn ich nach einem 5:0 gegen Rostow in einer ähnlichen Gefühlswelt herumschwirre wie nach einem Erstrundenspiel im DFB-Pokal, läuft für mich definitiv was quer im System. Und wenn dann hier vier Tage später eine Mannschaft, die vor kurzem noch in der 2. Liga gespielt hat (Ingolstadt), mindestens eine Klasse stärker auftritt als der vorherige CL-Gegner, ist der Bogen endgültig überspannt. Europäische Vielfalt? Gerne, aber das ganze dann bitte nicht als Liga der besten Teams Europas verkaufen. Lieber wieder die guten, alten Pokalbewerbe mit jeweils einem Meister und einem Pokalsieger aus jedem Land einführen und die Champions League parallel dazu als echte Liga, in der jeder jeden schlagen kann. Damit wären alle Klientels und Geschmäcker bedient.

JerzyPotz schrieb:
wow, gegen eine der wenigen mannschaften die im moment tatsächlich in der lage ist gegen die bayern zu bestehen.

Nicht die Leistung von Atletico war maßgeblich, sondern wie wenig wir in der Lage waren dagegenzuhalten. Aber ich will das auch nicht zu hoch hängen. Die Gruppenphase ist in den meisten Fällen leider (!) ohnehin nur Vorgeplänkel.

JerzyPotz schrieb:
als erstes hat es über 50 jahre gedauert bis ein club 4 mal in folge meister geworden ist. das es ausgerechnet jetzt passiert ist und es die bayern geworden sind ist ein erstes starkes indiz.

Was die reinen Fakten angeht, kann man da natürlich nicht widersprechen, aber treffen drei, vier oder fünf Meisterschaften in Folge wirklich eine Aussage darüber, wie die Situation ein paar Jahre später sein wird? Hätten in den Siebzigern nicht "zufällig" immens starke Gladbacher einen Strich durch die Rechnung gemacht, wäre womöglich damals schon eine Marke für die Ewigkeit aufgestellt worden. Das Ende dieser Ära: 1978 mit Platz 12.

JerzyPotz schrieb:
dann muss man schon sehr weich gespült sein außen vor zu lassen das die bayern nicht nur einen neuen trainer haben, dieser den kader auch noch nach einem turnier übernommen hat.

Verstehe nicht, inwiefern das "weichgespült" sein soll und selbstverständlich dauert es noch seine Zeit, bis der FC Bayern in der jetzigen Konstellation sein Optimum abrufen kann, aber ist das nicht erst recht ein Grund für die Eintracht-Fans, in knapp zwei Wochen ins Stadion zu gehen? Schalke, Ingolstadt, der HSV und Köln, alle haben Bayern Schwierigkeiten gemacht, hat das Frankfurt nicht auch drauf? Oder seid ihr halt auch ein Klub wie Schalke oder der HSV, in dem es ohne Drama und Theater einfach nicht laufen will? Ich will jetzt keinen genauen Tipp abgeben, nur um mich nachher eventuell zum Affen zu machen, aber ich bin mir recht sicher, dass es übernächstes Wochenende keinen (über-)deutlichen Sieg des FC Bayern geben wird.

JerzyPotz schrieb:
warum sollen dann also 16 andere teams unter der macht von zwei vereinen leiden?

Welcher Klub "leidet" denn unter dem FC Bayern und - ich vermute - Borussia Dortmund? Von welcher Macht sprichst du? Gar nicht so lange her, da wäre der FC Bayern beim Werben um einen BL-Spitzenspieler wie De Bruyne noch konkurrenzlos gewesen und mit einem Talent wie Sané (und dessem Berater) hätte man sich auf einen Vertrag ein Jahr später verständigen können. Dieser Platz an der Spitze der Nahrungspyramide in Deutschland ist Vergangenheit, den haben sich die Engländer gekrallt. Vorausgesetzt, der FC Bayern will das Niveau der letzten Jahre halten, befindet er sich mittlerweile auf dem Transfermarkt auf ziemlich dünnem Eis, auch wenn das mancher vielleicht noch nicht erkennen will. Wir haben wohl spätestens im Sommer 2018 drei Abgänge (Lahm, Ribéry und Robben), die sportlich nicht gleichwertig zu ersetzen sind. Jeder BL-Spieler, der auch nur im Ansatz interessant sein könnte, hat inzwischen gefühlt ein Flugticket auf die Insel in der Tasche. Meine Hoffnung liegt in der Kompetenz und der Weitsicht der Verantwortlichen, allen voran Reschke. Dortmund hat mit den Transfers von Dembelé, Mor und Guerreiro vorgemacht, wie es möglich sein kann, die Vormachtstellung der Engländer zu umgehen. Zwar waren wir im Gegenzug bei Sanches früh genug dran, dennoch wird das für den FC Bayern auf Dauer schwieriger, weil er als namhaftester deutscher Mitbewerber mehr im Fokus steht.

JerzyPotz schrieb:
welchen vorteil hat freiburg, frankfurt oder bremen von einem CL-titel der bayern? genau, gar keinen

Äh, ja, korrekt und weiter? Die von dir genannten Klubs haben in der Tat nichts von einem CL-Sieg der Bayern, warum auch? Das war doch vor 10, 20 oder 40 Jahren nicht anders.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JerzyPotz
SportB-Forumsweiser
avatar

Anzahl der Beiträge : 13512
Ort : Frankfurt
Anmeldedatum : 13.03.08

BeitragThema: Re: Champions League   Sa 15 Okt 2016 - 12:40

Eagle-Eye Jerry schrieb:
aber wenn ich nach einem 5:0 gegen Rostow in einer ähnlichen Gefühlswelt herumschwirre wie nach einem Erstrundenspiel im DFB-Pokal, läuft für mich definitiv was quer im System.
merkst du nicht das du mir grade recht gibst?

das pranger ich an: der fehler im system, die großen vereine immer mehr finanziell zu stärken und den kleinen nur noch das nötigste übrig zu lassen. die uefa macht alles dafür das der kreis der titelanwärter immer kleiner ausfällt. der ausgangspunkt meines eresten beitrags spiegelt sich genau darin was du schreibst.

es wird weiter geschraubt. nach der neuverteilung der CL-gelder bekommt der sieger fast 150 millionen, der letze 20. genau das führt zu solchen ergebnissen.

Eagle-Eye Jerry schrieb:
Nicht die Leistung von Atletico war maßgeblich, sondern wie wenig wir in der Lage waren dagegenzuhalten. Aber ich will das auch nicht zu hoch hängen. Die Gruppenphase ist in den meisten Fällen leider (!) ohnehin nur Vorgeplänkel.
dafür das die bayern sich in einer nachturniersaison befinden stehen sie sehr gut da. und ob sie in der CL-gruppe erster oder zweiter werden ...

JerzyPotz schrieb:
als erstes hat es über 50 jahre gedauert bis ein club 4 mal in folge meister geworden ist. das es ausgerechnet jetzt passiert ist und es die bayern geworden sind ist ein erstes starkes indiz.

Eagle-Eye Jerry schrieb:
aber treffen drei, vier oder fünf Meisterschaften in Folge wirklich eine Aussage darüber, wie die Situation ein paar Jahre später sein wird?
ich bin schon immer der meinung gewesen, wenn man die augen offen hat und gut zählen kann, viele dinge einfach zu erkennen sind. was hab ich breitseiten bekommen als ich den bremer niedergang vorher geschrieben habe.
kader zu schlecht, neuzugänge auf nachwuchsniveau, rest zu schlecht und überbezahlt und dazu noch allofs der den verein mit dem stadionneubau, der zum umbau verkümmerte, den letzten rest gegeben hat. das war alles so absehbar. aber ich habe über jahre hinweg gebasht Embarassed

ich bin mir sicher das ich beim HSV vor über 10 jahren im SpoBi-forum geschrieben habe dass das mit normalem nachdenken übehaupt nicht funktionieren kann. bremen krebst herem, beide haben bremen mit der CL deutlich mehr einnahme, aber hamburg lebt wie der echte könig bei transfers. enzo meint wahrscheinlich bis heute das es besser wäre mich ausschließlich um die eintracht zu kümmern.

die tendenz bei den bayern ist genau so klar abzusehen. mit der fertigstellung der AA habe ich geschrieben das es die bayern auf ein ganz anderes niveau heben wird wenn das stadion erst mal abbezahlt ist. das sie es so früh erledigt haben ist ein meilenstein. das ist der schlüssel warum die bayern auch europäisch kaum noch anzugreifen sind. dazu gleich mehr, etwas weiter unten.


Eagle-Eye Jerry schrieb:
Hätten in den Siebzigern nicht "zufällig" immens starke Gladbacher einen Strich durch die Rechnung gemacht, wäre womöglich damals schon eine Marke für die Ewigkeit aufgestellt worden. Das Ende dieser Ära: 1978 mit Platz 12.
haupteinnahme die zuschauer im stadion, spielergehälter wo es als bonus in der kabine noch was nebenher auf die hand gab, gladbacher fohlen mit einem jahrhundertnachwuchs und überhaupt waren zumeist die mannschaften top die es geschafft haben viele gute spieler aus ihrer stadt/region im verein zu versammeln.

kannst de alles heute knicken.

Eagle-Eye Jerry schrieb:
aber ist das nicht erst recht ein Grund für die Eintracht-Fans, in knapp zwei Wochen ins Stadion zu gehen?
darum geht es gar nicht mehr.
ich kann nicht einschätzen wie es in anderen stadien ist wenn die bayern kommen. hier in frankfurt war es mal rivalität, mittlerweile ist es gelebte feindschaft.
die stimmung gegen die bayern ist anders geworden. letzte saison gabs fast keine fangesänge mehr. alles war nur noch aggressives geschreie. es ging überhaupt nicht mehr daraum gute aktionen zu bejubeln sondern wichtig war nur noch den bayern ihr spiel kaputt zu machen und das abzufeiern. es wird heute kaum anders sein.

Eagle-Eye Jerry schrieb:
Oder seid ihr halt auch ein Klub wie Schalke oder der HSV, in dem es ohne Drama und Theater einfach nicht laufen will?
wir sind ein verein mit harter fanbase, die sich zunehmend unetereinander nicht mehr eins ist.
aber im kern stehen doch alle für eins ein, fußball im fairen wetttbewerb.

Eagle-Eye Jerry schrieb:
Welcher Klub "leidet" denn unter dem FC Bayern und - ich vermute - Borussia Dortmund? Von welcher Macht sprichst du?
von der finanziellen macht des erdrückens.

Eagle-Eye Jerry schrieb:
Gar nicht so lange her, da wäre der FC Bayern beim Werben um einen BL-Spitzenspieler wie De Bruyne noch konkurrenzlos gewesen und mit einem Talent wie Sané (und dessem Berater) hätte man sich auf einen Vertrag ein Jahr später verständigen können.
das sind märchen und das solltest du auch wissen. die bayern haben noch nie alle spieler bekommen die sie wollten und das wird sich auch in zukunft nicht ändern.

Eagle-Eye Jerry schrieb:
Dieser Platz an der Spitze der Nahrungspyramide in Deutschland ist Vergangenheit, den haben sich die Engländer gekrallt.
auch das ist nicht richtig. die englische liga war in sachen finanzen schon immer weit voraus. die PL hatte schon gut beazhlte tv-verträge als bei uns die bundesliga noch quasi umsonst, mit 3 spielen in der sportschau lief.

Eagle-Eye Jerry schrieb:
Vorausgesetzt, der FC Bayern will das Niveau der letzten Jahre halten, befindet er sich mittlerweile auf dem Transfermarkt auf ziemlich dünnem Eis, auch wenn das mancher vielleicht noch nicht erkennen will. Wir haben wohl spätestens im Sommer 2018 drei Abgänge (Lahm, Ribéry und Robben), die sportlich nicht gleichwertig zu ersetzen sind.
selbst wenn die bayern sich im umbruch befinden sollten, wer will ihnen platz 2 klauen? die bayern haben die letzten 2 spielzeiten praktisch ohne ribery und robben gespielt. national langt das allerweil.
mit der CL im rücken und jetzt praktisch garantiertem startrecht, haben die bayern finanziell ein niveau erreicht wo sie auch mal 10 mal in die sch@iße greifen können. sie werden es trotzdem auffangen.

Eagle-Eye Jerry schrieb:
Jeder BL-Spieler, der auch nur im Ansatz interessant sein könnte, hat inzwischen gefühlt ein Flugticket auf die Insel in der Tasche. Meine Hoffnung liegt in der Kompetenz und der Weitsicht der Verantwortlichen, allen voran Reschke. Dortmund hat mit den Transfers von Dembelé, Mor und Guerreiro vorgemacht, wie es möglich sein kann, die Vormachtstellung der Engländer zu umgehen. Zwar waren wir im Gegenzug bei Sanches früh genug dran, dennoch wird das für den FC Bayern auf Dauer schwieriger, weil er als namhaftester deutscher Mitbewerber mehr im Fokus steht.
hier setz ich von weiter oben wieder an.
ab jetzt können wir uns auch richtig "streiten" Wink

ich garantiere dir das du mit jeder deiner befürchtung daneben liegst. vielleicht nicht zu hundert prozent aber das was für die bayern spricht ist höher in der gewichtung.

klar haben die bayern ein minus im tv-vertrag. aber ich glaube nicht das killer-kalle so blöde ist die pros der bayern ständig anzusingen, im wissen das es dann an anderer stelle weniger geben könnte.

wie schon geschrieben haben die bayern ihr stadion abbezahlt. mal ernsthaft. andere verein wären glücklich sie hätten die einnahmen aus dem bayern parkhaus, was ja auch noch an die bayern fließt Shocked

dann ist es nicht nur das abbezahlte stadion für sich sondern auch noch der zuschauerschnitt. das ganze dann auch noch bei kartenpreis die sich doch anders rechnen wie in den siebziegern. ja, in england zahlt man mehr, dafür ist in münchen die hütte immer voll.

und dann kommt etwas was bei den finanzen nie zur sprache kommt. diue bayern haben mittlerweile fastz 300.000 mitglieder. du darfst dir selbst mal ausrechnen was da für eine summe zusammen kommt. selbstz wenn das innerhalb des vereins verteilt werden muss macht das die bayern im erhalt der eigenen infrastruktur wahrschein völlig unabhängig.

nehm ich nur die zwei dinge dazu wird es in england keine drei vereine auf den niveau der bayern geben.

dazu haben sich die bayern den verdienten ruf erarbeitet zu den vier besten teams europas zu gehören. jeder spielerberater wird, auch zu seinem eigenen wohl und ruhm, erst mal darauf aus sein seine/n topspieler bei einen dieser veier verein unter zu bekommen.

die problematik die du siehst haben die restlichen 16 vereine in der liga aber sicher nicht mehr bayern oder dortmund.

Eagle-Eye Jerry schrieb:
Äh, ja, korrekt und weiter? Die von dir genannten Klubs haben in der Tat nichts von einem CL-Sieg der Bayern, warum auch? Das war doch vor 10, 20 oder 40 Jahren nicht anders.
joh, aber es geht ja darum was die liga oder der einzelne verein von starken bayern hat.

nichts und da eben niemand was von starken bayern hat, warum sollen die bayern dann, wie von killer-kalle gewünscht, so viel mehr vom tv-geld kuchenbekommen? will mir nicht einleuchten.

ich machs am beispiel cl fest. bayern als top4 verein, bringt nach der reform der CL-gelder die halbfinal teilnahme mehr an einnahmen wie die eintracht (und 8 weiteren) in der saison als ganzen etat hat. das ist krank.

ps: 1. sorry dafür das ich im moment kaum zeit finde auf einen einzelnen beitrag zeitnah zu antworten Embarassed
2. sorry das ich jetzt nicht mal die zeit habe gegen zu lesen und das ding so abschicke. die zeit drückt aber.

und 3. ps. auf ein faires spiel

_________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eagle-Eye Jerry
SportB-Forumsweiser
avatar

Anzahl der Beiträge : 2395
Alter : 48
Ort : München
Anmeldedatum : 26.03.08

BeitragThema: Re: Champions League   Mi 19 Okt 2016 - 13:34

JerzyPotz schrieb:
das pranger ich an: der fehler im system, die großen vereine immer mehr finanziell zu stärken und den kleinen nur noch das nötigste übrig zu lassen. die uefa macht alles dafür das der kreis der titelanwärter immer kleiner ausfällt. der ausgangspunkt meines eresten beitrags spiegelt sich genau darin was du schreibst.

Wir haben einfach unterschiedliche Ansätze. Du bevorzugst innerhalb der bestehenden Form der CL eine gleichmäßigere Verteilung der Gelder, was auch durchaus nachvollziehbar und legitim ist, für mich dürfte es aber das Spiel Bayern-Rostow im Rahmen der CL gar nicht geben. Was macht es für einen tieferen Sinn, 20 oder 30 Millionen von den Einnahmen des FC Bayern abzuzwacken und Rostow zukommen zu lassen? Das ändert doch nichts wesentlich am Leistungsunterschied. Wenn ich lese, dass es Überlegungen gibt oder zumindest gab, die CL auf 64 Teams zu erweitern, kann ich mich nur mit Grausen abwenden. Bayern spielt in der Bundesliga ja auch nicht gegen Wanne-Eickel oder Erkenschwick, dafür gibt es den DFB-Pokal. Seit über 50 Jahren ist auf nationaler Ebene ein System mit Liga- und Pokalbewerben installiert, ich sehe keinen Grund (außer vielleicht organisatorisch), warum man das nicht auch auf Europa übertragen soll. Dann kann man gerne in diesen ein oder zwei europäischen Pokalen das Geld so verteilen, dass am Ende alle Beteiligten zufrieden sind.

JerzyPotz schrieb:
mit der fertigstellung der AA habe ich geschrieben das es die bayern auf ein ganz anderes niveau heben wird wenn das stadion erst mal abbezahlt ist.

Ich war am frohlocken, als ich das erste mal gelesen habe, dass die Finanzierung der Allianz Arena deutlich schneller voranschreitet als ursprünglich geplant, hoffte auch, dass Uli mit seiner Aussage recht behält, der FC Bayern würde dann auf dem Transfermarkt noch potenter sein. Das Problem - was damals nicht absehbar war - ist die extreme Inflation im europäischen Fußball. Es hat sich wie ein saftiges, herzhaftes Rindersteak angefühlt, aber eigentlich kannst du die Mehreinnahmen (ca. 30 Millionen) mittlerweile in einen Lolli investieren.

JerzyPotz schrieb:
haupteinnahme die zuschauer im stadion, spielergehälter wo es als bonus in der kabine noch was nebenher auf die hand gab, gladbacher fohlen mit einem jahrhundertnachwuchs und überhaupt waren zumeist die mannschaften top die es geschafft haben viele gute spieler aus ihrer stadt/region im verein zu versammeln.

kannst de alles heute knicken.

Natürlich hat sich das Gesicht des Fußballs seitdem verändert, wäre auch Quatsch, etwas anderes zu behaupten, gewisse Gesetzmäßigkeiten bleiben aber dennoch bestehen. Meines Wissens nach hat es noch nie ein national wie international dominantes Team geschafft, seinen Level spürbar länger zu halten als fünf Jahre. Selbst das Überteam von Barca musste sich Megatransfers von Neymar und Suarez bedienen und sein Spielsystem etwas anpassen, um wieder oben mitzuspielen zu können.  

JerzyPotz schrieb:
das sind märchen und das solltest du auch wissen.die bayern haben noch nie alle spieler bekommen die sie wollten und das wird sich auch in zukunft nicht ändern.

Würde das liebend gerne in die Märchenwelt verbannen, funktioniert aber nicht. Klar, die Ronaldos, Messis und Maradonas waren immer schon außer Reichweite, aber sicher nicht die De Bruynes und Sanés und wie sie alle heißen. Den Robben von 2009 könnte man vielleicht heute noch aufgrund seiner Situation als unzufriedener Bankwärmer bei Real bekommen, aber den Ribéry von 2007? No chance, wäre nicht zu finanzieren. Ist auch nicht nur die Kohle, die entscheidend ist. Viele Talente und gute Spieler aus den kleineren Ligen sind vor einigen Jahren international noch unter dem Radar geflogen und wenn man dann mal an einem dran war, konnte man ungestört hinbaggern. Heute kloppen sich die Berater bis in die entlegensten Winkel, um möglichst der erste in der Reihe zu sein.

JerzyPotz schrieb:
auch das ist nicht richtig. die englische liga war in sachen finanzen schon immer weit voraus. die PL hatte schon gut beazhlte tv-verträge als bei uns die bundesliga noch quasi umsonst, mit 3 spielen in der sportschau lief.

Also bitte, das sind doch inzwischen ganz andere Dimensionen. Sämtliche englische Erstligaklubs gehören heute (Groß-)Investoren, die sich aufgrund des aktuellen TV-Vertrags auch noch entspannt zurücklehnen können. Welche Starspieler wie Ibra oder Pogba wurden denn früher in die Premier League transferiert, geschweige denn wirklich namhafte BL-Spieler? Die bislang beste internationale Zeit der englischen Klubs - allen voran mit dem FC Liverpool - fand Ende der 70er bis Mitte der 80er statt und dann fast ausschließlich mit Leuten aus dem eigenen Klub oder wenigstens von der Insel. Die große europäische Reisewelle ging erst Ende der 80er mit dem Vormarsch der Italiener los.

JerzyPotz schrieb:
haben die bayern finanziell ein niveau erreicht wo sie auch mal 10 mal in die sch@iße greifen können. sie werden es trotzdem auffangen.

Wirtschaftlich wird man nicht in die roten Zahlen rutschen, aber sportlich sehe ich das halt anders. Da müssen in den nächsten Jahren vermutlich vier von fünf der größeren Transfers sitzen, um einen der Plätze an der Sonne zu behalten.

JerzyPotz schrieb:
ich garantiere dir das du mit jeder deiner befürchtung daneben liegst.

Deine Worte in des Fußballgottes Gehörgang. Ich kann mir nur wünschen, dass ich komplett falsch liege und will hier auch keine Schwarzmalerei betreiben, weil das ohnehin völlig verfrüht wäre. Das sind lediglich KANN- und keine MUSS-Szenarien. Im Fußball gibt es immer Unwägbarkeiten, aber das gilt in alle Richtungen. Von daher ist mir eben auch deine Selbstläufer-Theorie zu eindimensional.

JerzyPotz schrieb:
dazu haben sich die bayern den verdienten ruf erarbeitet zu den vier besten teams europas zu gehören. jeder spielerberater wird, auch zu seinem eigenen wohl und ruhm, erst mal darauf aus sein seine/n topspieler bei einen dieser veier verein unter zu bekommen.

Das ist abschließend noch ein Punkt, dem ich am ehesten zustimmen kann. Aber auch hier stellt sich die Frage: Wie lange noch?

_________________
"Was heißt schon Heimmannschaft - gegen Bayern München?"

Vedad Ibisevic (*1984), bosnisch-herzegowinischer Realist
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Champions League   

Nach oben Nach unten
 

Champions League

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 4 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
SportBoard :: Fussball :: Pokal-Wettbewerbe-